Fakten

Betrachtet man seine Oberfläche, zählt der Deventer Hafen zu den größten niederländischen Binnenhäfen. Nicht nur durch die Einrichtung eines Containerterminals, sondern auch durch die günstige Lage an der IJssel und das nahe gelegene A1 Gewerbegebiet bietet der Port of Deventer dem nachhaltigen Transport auf dem Wasser einen starken Impuls.

Logistischen Hotspot

Der Gütertransport auf dem Wasser spielt als nachhaltige Transportweise und als Alternative für die Straße eine immer wichtiger Rolle. Aus gutem Grund wird Port of Deventer als einer der acht niederländischen Binnenhäfen mit einer Schlüsselposition im TEN-T bezeichnet, dem Hauptnetz von Schienen-, Straßen- und Wasserwegen, über die der internationale Personen- und Güterverkehr so optimal wie möglich abgewickelt werden kann. Im neuen politischen Leitbild zur Umgebungseinrichtung hat die Provinz Overijssel die Stadt Deventer als logistischen Hot Spot ausgewiesen.

Liegeplätze

Port of Deventer hat jetzt eine wichtige Funktion für u. a. die Produktion und den Umschlag von Lebensmitteln, Tierfutter, Sand, Kies und Mineralien. Die fünf Hafenarme sind über die Prinz-Bernhard-Schleuse für Schiffe der CEMT-Klasse IV zugelassen. Die Schleusen-kammer ist 11,80 Meter breit und 100 Meter lang. Die 15 Liegeplätze in den Hafenarmen sind somit für 2.000 Tonnen schwere Schiffe mit bis zu 3 Meter Tiefgang zugänglich. Außerhalb der Schleuse befinden sich vier weitere Liegeplätze. Es wird noch untersucht, ob die Schleuse für Schiffe der Klasse V angepasst werden kann.